Müllvermeidung beim Camping

Müllvermeidung beim Camping

Du gehst gerne Campen oder erlebst Outdoor Abenteuer und willst der Natur dabei nicht unnötig schaden? Sehr gute Einstellung! Wir haben deshalb unsere besten Tipps im HÄNG Team gesammelt, wie Müllvermeidung outdoor easy gelingt.

#1 Vorbereitung ist wirklich alles

Den meisten Abfall verbraucht man durch Einweggeschirr- und Flaschen. Um das zu vermeiden, empfehlen wir dir eine solide Vorbereitung. Um Einweggeschirr zu ersetzen, kann man beispielsweise Mess Kits/Gamellen besorgen. Generell würden wir aber, bevor wir etwas Neues kaufen, mal bei eBay Kleinanzeigen reinschauen oder es im Freundeskreis ausleihen. Wichtig hierbei ist es, die Sachen auch zurückzugeben. (Marco, deine HÄNG kriegst du nächste Woche echt wieder, versprochen!)

Nimm für Getränke eine Thermosflasche mit oder hol dir im Supermarkt vorher eine 5L Wasserflasche. Wir versuchen unsere Pfandflaschen jederzeit bei uns im Camp zu halten und sie bei Gelegenheit wiederzuverwenden - beispielsweise, um das Geschirr abzuspülen oder eine Katzenwäsche zu machen.
Wo wir beim Thema Waschen sind: Für uns hat es sich bewährt, Spülmittel und das Waschmittel vorher in eine (wasserdichte!) Tupperdose/Flasche abzufüllen und dabei darauf zu achten, dass alles, was wir auf den Boden kippen, ökologisch abbaubar ist. Um uns selbst zu waschen, greifen wir auf feste Seife und auch festes Shampoo zurück. Dafür einfach die Seife nass machen, in den Händen schaumig reiben und schon wird man 1a sauber.

Außerdem sinnvoll: Kochequipment mitnehmen! Eine Pfanne und einen Topf reichen schon ganz oft vollkommen aus. Das sollte insbesondere die Alufolie beim Campen ersetzen können. Zuletzt hat bei uns die Serviette schon längst abgedankt. Wir versuchen überall ein Stofftuch dabei zu haben. Die kann man mehrmals verwenden und danach einfach mit wärmerem Wasser abwaschen.

#2 Einkaufen

Wir haben schon länger die Freude am Kochen für uns entdeckt und vermeiden deswegen vorverpackte Mahlzeiten. Das spart unfassbar viel Verpackungsmüll und schmeckt auch noch besser! Obst und Gemüse versuchen wir, soweit es das Angebot zulässt, ohne Verpackung zu kaufen. Wir nehmen es dann immer in einem kleinen Stoffbeutel extra mit. Ein weiterer Begleiter beim Einkaufen ist für uns noch ein großer Rucksack, damit wir keine Tragetaschen aus Papier oder Plastik mitnehmen müssen. Besonders gut macht sich da der BÄG. Da passt auf jeden Fall der ganze Einkauf rein und er wird vor Regen geschützt.

Falls man die Möglichkeit hat, können wir auch unverpackt Läden wärmstens empfehlen. Natürlich gibt es die nicht überall, weswegen wir uns hier einiger Tricks bedienen müssen. Beispielsweise kannst du dich in deiner Umgebung nach türkischen Supermärkten umschauen. Dort gibt es große Reispackungen bis zu 20 KG. Den kann man sich dann ganz entspannt in eine Tupperdose umfüllen und mitnehmen. Hast du noch Tipps, wo man Großverpackungen herbekommt oder Verpackungen ganz beim Einkaufen vermeiden kann? Teil sie mit uns auf Instagram!

Übrigens: Um Kaffee zu kochen, kannst du gemahlenen Kaffee im Supermarkt oder besser noch beim lokalen Röster kaufen und dir vor Ort den Kaffee mit einer French Press zubereiten. Rezept? Gerne!

Für eine ganze Kanne (500 ml):

  1. Wasser auf 95 Grad bringen. (Wasser zum Sprudeln bringen, von der Platte nehmen und 5 Minuten warten)
  2. 8 Esslöffel grob gemahlenen, medium gerösteten Kaffee in die Kanne geben. Das Wasser darauf geben und verrühren.
  3. Den Stempel mit dem Sieb drauf, leicht runterdrücken und 4 Minuten warten.
  4. Den Stempel langsam ganz nach unten drücken.
  5. Den Kaffee in die Lieblingstasse gießen, in die Hängematte legen und den Morgen genießen!

Foto: Maddy Baker 

#3 Falls du doch Müll erzeugst

Falls du doch Müll erzeugst: Das ist in Ordnung. Wichtig ist nur, ihn nicht auf dem Boden liegen zu lassen. Nimm dir deswegen auch trotz Zero Waste Zielen ein paar Müllbeutel oder einen kleinen Eimer mit. Das gilt auch, wenn du gerade einen eigenen Camper Van Ausbau planen solltet. Aus eigener (schmerzlicher) Erfahrung können wir dir ans Herz legen, mindestens einen Mülleimer in den Bus einzubauen. Wir würden dir außerdem empfehlen, darauf zu achten, dass Tiere nicht von allein an den Eimer gelangen können, falls du beispielsweise einen Hund als Outdoorbuddy dabeihaben solltest.

Gerade auf Campingplätzen ist es außerdem wichtig, den Müll richtig zu trennen. Auch für die Betreiber:innen ist das relevant, weil die Abfälle an vielen Orten unsortiert gar nicht erst abgeholt werden.

Das waren unsere Tipps! Wenn ihr noch einen geniale Idee habt, wie man Müll beim Outdoor Abenteuer vermeiden kann oder noch mehr von diesem Themen haben wollt schaut bei uns auf Youtube und Instagram vorbei. 

 

 


You may also like