World BeeDay - Was kann ich tun um den Bienen zu helfen?

World BeeDay - Was kann ich tun um den Bienen zu helfen?
Es ist Frühling, die Sonne scheint, der Himmel ist wolkenlos. Vor der Eingangstüre hört man schon die Vögel zwitschern und sobald man sich auf seine Picknickdecke ins Gras legt, hört man das Summen vieler Insekten. Und vielleicht fliegt auch mal eine Biene vorbei. Die Biene stellt allerdings langsam, aber sicher einen seltenen Besucher dar. Grund dafür ist das enorme Bienensterben auf der ganzen Welt. Und weil ein Leben ohne Biene undenkbar wäre, wurde der 20. Mai als World Bee Day durch die Vereinten Nationen ins Leben gerufen. 

Warum sind Bienen wichtig?

Ohne Bienen gibt es keine Bestäubung von Blüten und somit auch kein Obst, Gemüse, Kräuter oder Getreide. Bienen sind wichtig für unser Ökosystem und fördern das Wachstum von Blüten und Früchten. Der Weltbienentag stellt deswegen die Bedeutung der Bienen, aber auch die anderer Bestäuber:innen heraus.

Warum ist der Weltbienentag so wichtig?

Viele Pflanzen und Bäume bekommen erst Blüten oder tragen Früchte, nachdem sie bestäubt wurden. Und dafür ist die Wildbiene, die von Blüte zu Blüte fliegt, wichtig. Allein bei uns in Deutschland gibt es über 560 unterschiedliche Bienenarten und leider steht bereits ein Drittel (!) der Wildbienen auf der Liste der gefährdeten Arten. Gründe für ihr Sterben sind vielschichtig. Die Zerstörung von Lebensräumen und der Einsatz von Pestiziden zählen zu den größten Faktoren. 

Wie können wir das Artensterben als Gesellschaft angehen?

Auch hier geht’s wie bei vielen anderen Umweltthemen um ein Umdenken. Jede:r Einzelne kann bereits etwas mit einem bewussteren Lebensstil bewirken. Ob’s der Honig aus der Region ist, saisonale Lebensmittel, der Verzicht auf Pestizide, es sind manchmal einfach die kleinen Dinge, die eine große Wirkung haben. Auch wichtig ist’s immer die Honiggläser gründlich auszuspülen, bevor das leere Honigglas in den Glascontainer wandert. Im Herbst fliegen nämlich die Bienen auf die Honigreste im Glascontainer und schleppen so tödliche Krankheiten in die heimischen Völker. Durch das Ausspülen der Gläser stoppt man die Verbreitung ausländischer Bienenkrankheiten wie die amerikanische Faulbrut. 

Was kannst du tun, um Bienen in deiner Umgebung zu helfen? 

Schnapp dir eine:n Freund:in und besuche dein örtliches Garten-Center. Dort gibt es eine riesen Auswahl an verschiedenen Blumensamen. Achte aber bitte darauf, dass die Blumenmischung passt - nicht alles was blüht, hilft auch den Bienen. Nach dem Besuch beim Gartenhandel deines Vertrauens kannst du dich gleich mal auf die Suche nach einem geeigneten Plätzchen für eine Blumenwiese begeben. Bitte beachte auch, dass du nicht einfach ungefragt jede Wiese bepflanzen darfst. Am Ende ist das örtliche Fußballfeld ein Opfer zugunsten der Bienen geworden. 😂 Nach dem Pflanzen deiner neuen Blumenwiese könnt ihr euch auch ein Päuschen gönnen und in der Hängematte für zwei euer Blumenmeer bestaunen. 🌻


Weiter stöbern…

Es gibt ein paar Fragen, die wir öfter hören als andere. Die häufigste ist wahrscheinlich: “Warum bin ich da nicht schon früher drauf gekommen?” Dicht gefolgt auf Platz zwei von: “Kann man eigentlich in einer Hängematte auch schlafen?”.

Und damit ist nicht der Powernap gemeint, der ursprünglich nur 20 Minuten dauern sollte. Es soll nämlich Menschen geben, die ihr Bett durch eine Hängematte ersetzen.