Wie ihr Arbeit und Reisen miteinander verbindet

Wie ihr Arbeit und Reisen miteinander verbindet

von Jasmine Jalava für JoinMyTrip

Seid ihr bereit, ein unvergessliches Abenteuer zu erleben?

Vielleicht sitzt du jetzt an deinem Schreibtisch, scrollst durch alte Reisebilder und wünschst dir, du könntest die Welt erkunden. Stattdessen sitzt du hier am Schreibtisch und arbeitest. Aber das muss nicht so sein! Wenn es eine Sache gibt, die uns die Pandemie gelehrt hat, dann, wie man aus der Ferne arbeiten kann. Alles ist möglich, wenn man es sich in den Kopf gesetzt hat. Hier bei JoinMyTrip sind alle Reise-Enthusiast:innen, die es lieben, das ganze Jahr über zu reisen. Dadurch haben wir den besten Weg gefunden, produktiv zu bleiben und gleichzeitig die Welt zu erkunden. Also lass uns gleich loslegen und schauen, wie du beides, Arbeit und Reisen, verbinden kannst, um deine Reise zu einem unvergesslichen Abenteuer zu beginnen!

Tipp 1: Dein:e Chef:in sagt nein?

Wenn du die Möglichkeit hast, aus der Ferne zu arbeiten oder an einer Coworking-Reise zu einem anderen Ort als eurem Büro oder Zuhause teilzunehmen, tu es! Aber vielleicht hält dein:e Chef:in dich davon ab? Wenn dein:e Chef:in nein sagt, haben wir etwas für dich vorbereitet. Hier sind ein paar stichhaltige Argumente, mit denen du dein:e Chef:in davon überzeugen kannst, dich aus der Ferne arbeiten zu lassen - egal wo auf der Welt.

Wechsel der Umgebung

Wenn du deine Umgebung änderst, wirst du merken: "Hey, das ist ein bisschen anders...". Du hast einen anderen Schreibtisch, einen anderen Stuhl, eine andere Aussicht usw.… und du wirst schnell feststellen, dass du anfängst kreativer zu denken, was sich auch auf deine Teamkolleg:innen auswirkt.

Du bist produktiver

Wenn du auf einen Remote Working Trip gehst, willst du so schnell wie möglich raus, am Strand schwimmen, wandern gehen oder in der warmen Sonne liegen. Du wirst produktiver und findest kreative Wege, um deine Arbeit effizienter zu erledigen.

Erweiter dein Netzwerk

Networking ist in jedem Job wichtig. Es ist kein Geheimnis, dass ein gutes Netzwerk immer von Vorteil ist. Wenn du auf einen Remote Working Trip gehst, triffst du vielleicht auf andere Remote-Profis oder digitale Nomaden, die einige Skills und Wissen mit dir teilen können. Oder vielleicht könnt ihr euch sogar gegenseitig beruflich von Nutzen sein, sei es durch eine mögliche Zusammenarbeit oder etwas Anderes.

Tipp 2: Nimm an einer Coworking-Reise teil

Stell dir vor, du gehst auf eine Reise mit anderen gleichgesinnten Remote-Professionals, tauschst dich mit ihnen aus und lernst neue Fähigkeiten von ihnen, während ihr gemeinsam reist und die Welt erkundet... Hört sich das nicht toll an? Falls du's nicht bemerkt hast, wir haben gerade beschrieben wie eine Coworking-Reise mit JoinMyTrip funktioniert. Warum schließt du dich nicht einer bereits geplanten Coworking-Reise an und vergisst all deine Sorgen darüber, wie du Arbeit und Reisen miteinander verbinden kannst - denn es ist bereits alles für dich erledigt! Wenn du dich einer Coworking-Reise mit JoinMyTrip anschließt, teilst du Wohn- und Arbeitsräume mit anderen Berufstätigen und erkundest gemeinsam mit ihnen die Umgebung außerhalb der Arbeitszeiten am Zielort eurer Wahl, sodass Arbeit und Reisen für alle einfach wird. 

Tipp 3: Sei diszipliniert und priorisiere deine Arbeit!

Arbeit und Reisen zu verbinden ist nicht einfach. Du siehst andere Reisende, die auf Entdeckungstour gehen, während du immer noch auf deinen Laptop starrst und mit der Einhaltung von Deadlines kämpfst. Natürlich wilst du dich an dem Spaß beteiligen, und das ist völlig normal. Tatsächlich hast du aber immer noch die Pflicht zu arbeiten, und das kann man nicht ausblenden. Sicherlich wirst du dich hin und wieder losreißen, und ein paar Stunden früher Feierabend machen, weil du den Entdeckerdrang einfach nicht unterdrücken kannst. Aber wenn die Verbindung von Arbeit und Reisen etwas ist, das du regelmäßig tun möchtest, lasst uns gleich zu Beginn sagen, dass du diszipliniert bleiben und deine Arbeit priorisieren musst, wenn du willst, dass das langfristig klappt. Vergiss nicht, hart zu arbeiten und danach hart zu genießen! 😉

Tipp 4: Umgib dich mit gleichgesinnten Berufstätigen

Wie schon gesagt erfordert die Kombination von Arbeit und Reisen eine Menge Disziplin, aber wenn du dich mit Menschen umgibst, die genau im selben Boot sitzen wie du, wird das euer Abenteuer um einiges einfacher machen. Umgib dich mit gleichgesinnten Berufstätigen, die dich immer wieder motivieren und zu Höchstleistungen anspornen. Betrachte sie als Coworking-Buddys. Nutze Facebook-Gruppen und Foren, um nach anderen Remote Arbeitenden in der Umgebung zu suchen, oder schau bei JoinMyTrip rein, um deinen perfekten Coworking-Buddy oder Crew zu finden!

Tipp 5: Der richtige Arbeitsplatz

Wenn du mindestens 8 Stunden am Tag im selben Raum arbeitest, wirst du schnell merken, dass der richtige Arbeitsplatz alles ist. Bei der Suche nach deinem neuen temporären Büro oder Zuhause ist es wichtig, dass du dich für die gesamte Dauer deines Aufenthalts wohlfühlst.

Woher weiß ich also, was der richtige Arbeitsraum ist? Gut, dass du fragst! Wenn du auf Reisen bist und das Zimmer mit anderen Remote-Professionals teilst, stellt sicher, dass ihr genügend Raum für Besprechungen und Anrufe habt. So kann jede Person ihre eigene Privatsphäre haben und sich maximal konzentrieren.

Gib dich auch nicht mit einem Raum zufrieden, den du absolut hasst. Wenn die Wände grün sind und du die Farbe Grün wirklich nicht magst, nimm ihn nicht! Während deines Arbeitstages könntest du abgelenkt werden und nur noch daran denken, wie hässlich diese grünen Wände sind. Fühl dich immer wohl in deinem Raum, und gib dich nicht mit weniger zufrieden!

Das ist zwar dein Büro, aber es wird auch dein neues Zuhause sein, also denk daran, was du für den Alltag brauchst. Zum Beispiel Wäsche- oder Küchenbedarf, da dein Arbeitsbereich der gleiche Raum wie dein Wohnraum sein kann.

Tipp 6: Hab die richtigen Arbeitsmittel

Last but not least und die wichtigste Frage: Hast du alles, was du zum Arbeiten brauchst? Viele vergessen oft, dass der Laptop nicht ausreicht. Du brauchst vielleicht einen Drucker, einen Scanner oder andere Büroutensilien. Um einen erfolgreichen Arbeitstag zu gewährleisten, solltest du zumindest geeignete Arbeitstische und eine starke Internetverbindung am Zielort haben. Wenn du die richtigen Arbeitsmittel für deine Zeit dort hast, wirst du nicht einmal merken, dass du nicht im Büro bist!

Natürlich kannst du unmöglich deinen Drucker auf jede Reise mitnehmen. Aber wenn du's doch tust, werden wir nicht darüber urteilen! 😉 Mach dir eine Liste mit allen notwendigen Geräten, die du eventuell benötigst, und überleg dir, was du mitnehmen kannst und was nicht. Für die Dinge, die du nicht mitnehmen kannst, recherchier den  Zielort, an dem du remote arbeiten willst. Vielleicht gibt es ein Druck- und Kopiercafé in deiner Nähe. Oder – noch besser -  der Ort, an dem du untergebracht bist, ist bereits mit allem Notwendigen ausgestattet.


Weiter stöbern…

Es gibt ein paar Fragen, die wir öfter hören als andere. Die häufigste ist wahrscheinlich: “Warum bin ich da nicht schon früher drauf gekommen?” Dicht gefolgt auf Platz zwei von: “Kann man eigentlich in einer Hängematte auch schlafen?”.

Und damit ist nicht der Powernap gemeint, der ursprünglich nur 20 Minuten dauern sollte. Es soll nämlich Menschen geben, die ihr Bett durch eine Hängematte ersetzen.